Von der Soldatenfliege bis zur Hochleistungskuh – das Leibniz-Institut für Nutztierbiologie öffnet seine Pforten

Einladung zum großen „Tag der offenen Tür“ am 21. September

Die Forscher und Mitarbeiter des Leibniz-Institutes für Nutztierbiologie (FBN) und der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei MV (LFA) laden am Sonnabend, dem 21. September 2019, wieder zu einem großen „Tag der offenen Tür“ für die ganze Familie ein. Von 10 bis 16 Uhr stehen die Wissenschaftler an zahlreichen Aktionsstationen auf dem Gelände des Forschungsinstitutes Rede und Antwort zu aktuellen Fragen der Lebensmittelproduktion sowie des Tierwohls und gewähren einen spannenden Einblick in ihre Arbeit. Der Eintritt und das Parken vor Ort sind frei. Vor drei Jahren strömten mehr als 3.000 Besucher aller Altersgruppen zum Tag der offenen Tür nach Dummerstorf.
Retten die Soldatenfliegen das Klima? Wie tickt unsere innere Uhr? Wie schlau sind Ziege, Schwein und Huhn und warum werden Ferkel überhaupt kastriert? Es gibt viele Fragen rund um unser Essen, das wir bequem und in großer Auswahl im Supermarkt vorfinden. Zugleich spitzen sich Konflikte angesichts der wachsenden Weltbevölkerung und knapper werdender Ressourcen immer weiter zu. Genau daran forschen die Experten am FBN und an der LFA. „Am Tag der offenen Tür möchten wir die großen Herausforderungen in der Lebensmittelversorgung der Zukunft durch Nutztiere aufzeigen und uns den Fragen der Besucher stellen“, sagte FBN-Vorstand Prof. Klaus Wimmers. „Wir freuen uns auf viele Gäste, die sich für unser Wirken für eine artgerechte Tierhaltung und einen schonenden Umgang mit unserer Natur und Umwelt interessieren.“

Führungen und Vorträge, Labore und Experimente

Leibnitz-Insitut für Nutztierbiologie Dummerstorf (FBN) Foto: Thomas Häntzschel / nordlicht
www.fotoagenturnordlicht.de

Tag der offenen Tür bedeutet Wissenschaft und Forschung zum Anfassen – von 10 bis 16 Uhr sind Führungen oder Entdeckungstouren auf eigene Faust sowie ein Blick hinter die Kulissen möglich. Absolut erwünscht ist es, sich selbst bei Experimenten auszuprobieren und aktiv mitzumachen. Alle Besucher erhalten einen Flyer mit Lageplan zur besseren Orientierung. Auf dem Gelände sind insgesamt 28 Stationen aufgebaut, an denen die Tierforschung von heute hautnah erlebbar ist. Die Besucher können unter anderem den Großtier-OP-Raum, die Experimentalanlagen für Schweine und Rinder und die verschiedenen Labore besichtigen sowie den berühmten Dummerstorfer Mäusen und vielen Tierkindern ganz nahe kommen. Wer es gemütlich mag, kann sich mit dem Kremser zur etwa einen Kilometer entfernten Experimentalanlage Schwein kutschieren lassen.
Außerdem werden erstmals die neuesten Nutztiere am FBN vorgestellt. Es geht um die Erforschung der bis zu zwei Zentimeter großen Schwarzen Soldatenfliege und ihrer eiweißreichen Larven als alternative hochwertige Eiweißquelle für Tierfutter. Erst seit Juli schwirrt eine Kolonie der kleinsten „Stalltiere“ im Dienste der Wissenschaft durchs FBN. Am Tag der offenen Tür werden die Wissenschaftler über ihre neuen fliegenden Schützlinge berichten und einen Einblick in die Zukunft der Soldatenfliegen als „Klimaschützer“ gewähren.
Im Hörsaal des Tagungszentrums werden von 11 bis 14 Uhr unterhaltsame Vorträge zur Geschichte des Melkens, der Entdeckung der inneren Uhr sowie zur Fleischqualität und Bedeutung des Zuckers für das Immunsystem angeboten.

Leibnitz-Institut für Nutztierbiologie Dummerstorf (FBN) Foto: Thomas Häntzschel / nordlicht
www.fotoagenturnordlicht.de

Unterhaltung: Für jeden etwas
Für die Jüngsten wurde ein kindgerechtes Programm mit einem Wissensquiz sowie sportlichen Höhepunkten zusammen mit der Feuerwehr Dummerstorf auf die Beine gestellt. Beim Tierknetwettbewerb werden um 14.30 Uhr die schönsten Kreationen des Tages prämiert. Dabei darf natürlich auch nicht die beliebte Station für selbstgemachtes Eis fehlen. Darüber hinaus gibt es gleich mehrere Gelegenheiten für alle Besucher, auf dem Institutscampus bei guter Musik auch einmal auszuspannen, Kraft zu tanken und sich an Grillhütte oder Kuchenbuffet zu stärken.

Hinweis zur Anfahrt
Vor Ort stehen ausreichend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Ordner helfen bei der Einweisung. Der Eintritt ist frei!

Tag der Offenen Tür 2019 am Sonnabend, 21. September 2019
Gelände des Forschungsinstituts für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere
(FBN Dummerstorf), Wilhelm-Stahl-Allee 2, 18196 Dummerstorf

Programm 10:00-16:00 Uhr

VORTRÄGE
Hörsaal Tagungszentrum
11:00 Uhr
Die Geschichte des Melkens
Dr. Peter Sanftleben (LFA)
12:00 Uhr
Die Entdeckung der inneren Uhr
PD Dr. Pål Westermark (FBN)
13:00 Uhr
Muskulatur beim Nutztier – viel mehr als Fleisch
Dr. Claudia Kalbe (FBN)
14:00 Uhr
Zucker als Ausweis für das Immunsystem
PD Dr. Sebastian Galuska (FBN)

PRÄSENTATIONEN – 28 Stationen
Offene Geheimnisse des Züchtungserfolgs
Statistik zum Anfassen
Das Bienen-Infomobil des Landesverbands der Imker M-V e.V.
Molekulare Vielfalt im Stall – Nutzung von Erbinformationen für Züchtungs- und Biodiversitätsforschung
Ein Blick in die Zelle
Vom Phosphor zum Knochen – detaillierte Strukturanalysen als Indikatoren für Tiergesundheit und Tierwohl
Warum werden Ferkel kastriert? (Grillen von Eber- und Sauenfleisch mit Verkostung)
Wieviel Fett steckt im Rinderhaar? – Fettsäuremuster im Haar als Marker für den Energiestatus bei Kühen
Der Laser lässt die Zellen fliegen – Lasermikrodissektion
Wurstscanner – sichtbares und unsichtbares Fett
Wie hoch ist mein Blutzucker?
Heiße Luft – Messung der Oxidation von Cornflakes-Kohlenhydraten in der Atemluft
Mikrowelten im Kuh-Pansen unter dem Mikroskop
Mini-Nutztiere Insekten – eine wertvolle Nahrungs-Eiweißquelle
Dumme Ziege? – Lernversuche mit Zwergziegen
MultiExpert – Tiermonitoring im Abferkelstall
Stress in aller Munde – was uns Ihr Speichel verrät (Abgabe eigener Speichelproben möglich)
Die Stimme verrät die Stimmung
Von der Eizelle zum Embryo
Offener OP – Reproduktionsmedizin beim Großtier
Kälberwunschklinik – Assistierte Reproduktion beim Nutztier
Wer ist der schnellste Melker?
Erbsen, Bohnen, Lupinen – pflanzliches Eiweiß auf dem Teller und im Trog
Forschung aus der Praxis für die Praxis
Tiergehege mit Hammeln
Alles rund um die Maus. Das Modelltierlabor stellt sich vor
Führung durch die Experimentalanlage Rind zu jeder halben Stunde
Führung durch die Experimentalanlage Schwein zu jeder vollen Stunde

UNTERHALTUNG
Wissensmeer – Spiele für Jugendliche und Junggebliebene
Quiz – Wissenssafari
Tierkinderstube
Feuerwehr Dummerstorf: Spritz- und Hüpfspiele
Ein schmackhaftes Experiment für die Kleinen: Eis – selber gemacht!
Stündliche Kremserfahrten zur Experimentalanlage Schwein
Tiere kneten für Kleine und junggebliebene Große – die schönsten Kreationen werden prämiert!
Preisverleihung um 14:30 Uhr
Für Speis, Trank und Musik ist natürlich gesorgt!

Quelle: Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN)

Hinterlassen Sie gern einen Kommentar.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: