Hochboxen helfen gegen Hitzestress

„Im Sommer sind immer zuerst die Hochboxen belegt“ – diese Aussage hört man von Landwirten, die beide Systeme (Hochboxen und Tiefboxen) im Stall haben. Das funktioniert allerdings nur mit tiergerecht weichen Gummimatten. Komfortmatten von KRAIBURG werden nicht nur bei hohen Temperaturen gerne von den Tieren angenommen.

Ab 16 °C sinkt die tägliche Liegezeit Je nach Milchleistung leiden Kühe bereits ab Temperaturen von 16 – 20 °C an Hitzestress. Das macht sich schnell bemerkbar, wenn auffallend viele Tiere am Gang „herumstehen“. Auch im Sommer sollen diese Stehzeiten so kurz wie möglich gehalten werden, denn die Klauen werden zusätzlich belastet. Neben Ventilatoren im Liegebereich können auch Hochboxen mit Gummimatten helfen, die Tiere zum Liegen zu animieren.

Gummi ist nicht gleich Gummi Das Geheimnis liegt im Gummi, denn die Zusammensetzung von Gummimischungen variiert sehr stark. Die KRAIBURG-Rezeptur besitzt ideale wärmeleitende Eigenschaften. Bei hohen Temperaturen helfen die KRAIBURG Komfortmatten, überschüssige Wärme vom liegenden Tier abzuführen. Produkte wie WINGFLEX, KEW Plus oder WELA sind zudem tiergerecht weich – auch bei minimaler Einstreumenge.

Hochboxen mit weichen Gummimatten und Minimaleinstreu machen deutlich weniger Arbeit als Tiefbuchten mit Strohmist-Matratzen. Zudem kann im Sommer der Liegekomfort erhöht werden, weil die Gummi-Oberfläche im Vergleich zur Mistmatratze deutlich kühler ist. Angesichts anhaltend hoher Temperaturen sollte jede Möglichkeit genutzt werden, um die Liegezeit der Tiere, und folglich ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit, zu erhalten.

Mehr Informationen finden Sie unter www.kraiburg-elastik.de oder bei Ihrem KRAIBURG-Fachhändler

Quelle: Kraiburg

Hinterlassen Sie gern einen Kommentar.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: