Welches Wühlmaterial macht Absetzferkel glücklich?

Torf: auch bei den Kleinen schon beliebt Foto: Brokser Sauen

Über fünf Wochen bot ein norwegisches Forscherteam 10 Würfen Absetzferkel (TN70-Sauen × Duroc-Eber) verschiedene Wühlmaterialien an. Silage, Stroh oder Torf oder eine Kombination (plus Kontrollgruppe). Untersucht wurden Erkundungsverhalten, Spiel, Schwanzringeln und -wedeln sowie Aggression, Ohr- oder Schwanzbeißen und hängende Schwänze.

Torf- und Kombinationsbedingungen führten zu höherer Erkundung, Spiel, Schwanzringeln und -wedeln und geringerer Aggression gegenüber der Kontrollgruppe; die Werte für Gruppen mit Silage und Stroh lagen dazwischen. Geschlecht, Wurfgröße und Körpergewicht waren dabei weder positiv noch negativ assoziiert

Die Ergebnisse legen nahe, dass Torf oder Torf in Kombination mit Stroh und Silage die größten Effekte auf affektive Zustände von Schweinen haben.

Marko Ocepek, Ruth C. Newberry and Inger Lise Andersen
Norwegian University of Life Sciences, Faculty of Biosciences,
P.O. Box 5003, 1432 Ås, Norway; marko.ocepek@nmbu.no

Allerdings gibt es Untersuchungen, nach denen häufig Mykobakterien in Torf nachgewiesen wurden und eine Dekontamination von Torf in großem Maßstab nicht erfolgreich war.

Hinterlassen Sie gern einen Kommentar.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: