Bayern: Mehr als die Hälfte der Schweine in Betrieben mit Beständen über 1 000 Schweinen

Nach den endgültigen repräsentativen Ergebnissen der vom Landesamt für Statistik durchgeführten Erhebung über die Schweinebestände gab es in Bayern zum Stichtag 3. November 2017 rund 5 100 Schweine haltende Betriebe, die über mindestens 50 Schweine oder 10 Zuchtsauen verfügten. Insgesamt wurden in Bayern in diesen Betrieben 3 308 200 Schweine gehalten.

Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von 1,2 Prozent (-41 500 Tiere) im Vergleich zum Vorjahr. 55,9 Prozent der Tiere (1 849 400 Schweine) waren in Betrieben aufgestallt, die 1 000 oder mehr Schweine halten. Die durchschnittliche Bestandsgröße in Bayern stieg im Vergleich zum Vorjahr um 29 auf 653 Tiere pro Betrieb an.

Leichte Zuwächse wurde beim Ferkel- und beim Mastschweinebestand verzeichnet. So stiegen die Ferkelzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 7 900 auf 906 900 Tiere an (+ 0,9 %). Die Mastschweinebestände wuchsen um 6 100 Tiere auf 1 596 800 Mastschweine (+0,4 %).

Rückläufig waren hingegen die Bestände an Jungschweinen und Zuchtsauen. Bei den Jungschweinen wurde ein Rückgang von 8,8 Prozent (-54 600 Tiere) auf 564 900 Schweine ermittelt. Bei den Zuchtsauen wurden im Vergleich zum Vorjahr 1 000 weniger Tiere gezählt. Somit sanken die Bestände leicht um 0,4 Prozent auf 236 300 Sauen.

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments