Initiative Tierwohl schreibt zum zweiten Mal den „Innovationspreis Tierwohl“ aus

  • Bewerbungsfrist startet am 01.06.2019 und endet am 30.09.2019
  • Mitmachen können Nutztierhalter, Fachexperten und Wissenschaftler, die sich mit innovativen Ansätzen zur Haltung von Hähnchen, Puten oder Schweinen bewerben
  • Umgesetzte Projekte in der Landwirtschaft werden prämiert, eingereichte wissenschaftliche Projekte können Fördergelder erhalten

Die Initiative Tierwohl (ITW) schreibt zum zweiten Mal den „Innovationspreis Tierwohl“ aus. Ab dem 1. Juni 2019 können sich Schweine-, Hähnchen- und Putenhalter, Fachexperten und Wissenschaftler in zwei Kategorien bewerben. Die Tierhalter können sich mit bereits umgesetzten Projekten um ein Preisgeld bewerben. Zugleich haben Fachexperten und Wissenschaftler die Möglichkeit Fördergelder für geplante Projekte zu gewinnen. Die ITW zeichnet neuartige Ansätze aus, die das Tierwohl, dessen Messbarkeit beziehungsweise die Tiergesundheit in der Nutztierhaltung von Schweinen, Hähnchen und Puten fördern. Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen für ein Preisgeld oder eine Projektförderung ist der 30. September 2019.

„Wir freuen uns sehr, dass wir zum zweiten Mal den Innovationspreis Tierwohl ausloben könnten“, sagt Dr. Alexander Hinrichs, Geschäftsführer der Initiative Tierwohl. „Die Initiative Tierwohl treibt das Tierwohl in der Nutztierhaltung Schritt für Schritt in der Breite voran. Innovationen können helfen dabei ganz neue Wege zu erkennen. Wir sind davon überzeugt, dass die deutsche Landwirtschaft in Sachen Tierwohl eine Vorreiterrolle einnehmen kann und möchten mit dem Innovationspreis dazu beitragen. Deshalb wollen wir alle Landwirte, Experten und Wissenschaftler, die sich mit innovativen Ideen für mehr Tierwohl einsetzen, ermutigen sich zu bewerben.“

Die Jury des Innovationspreises Tierwohl besteht aus den Mitgliedern des Beraterausschusses der ITW. Sie entscheidet darüber, welche Projekte den Zuschlag einer Projektförderung erhalten oder welche Landwirte mit einem Preisgeld belohnt werden. Die Gewinner des Preisgelds erhalten jeweils 10.000 Euro, die Zweitplatzierten 7.000 Euro und die Drittplatzierten 5.000 Euro. Die Höhe der Projektförderung ist dagegen nicht festgelegt. Sie wird von der konkreten Bewertung der Projekte und den voraussichtlichen Kosten abhängen.

Weiterführende Informationen finden Interessierte hier

Quelle: Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments