Schweizer Migros verkauft ab 2020 nur noch Freilandeier

Die Schweizer Einzelhandelskette „Migros“ nimmt sämtliche Eier aus Bodenhaltung aus dem Sortiment und senkt gleichzeitig deren Preise. Vor 20 Jahren hatte Migros bereits Eier aus Käfighaltung aus dem Sortiment genommen. Das Unternehmen beschreibt seine Planung wie folgt:

„Bis spätestens 2020 soll sämtlichen Hennen, die für die Migros Eier legen, der Zugang zur Weide ermöglicht werden. Neben den Ställen mit Wintergarten (Aussenklimabereich) stehen den Hennen in der Freilandhaltung 2,5 m2 Weidefläche pro Tier zur Verfügung. Legehennen sind sehr aktive und neugierige Tiere. Das Picken und Scharren auf der Weide wirkt sich positiv auf ihr Wohlbefinden aus. Gemäß Umfragen legen die Konsumentinnen und Konsumenten bei den Eiern besonders großen Wert auf eine artgerechte Tierhaltung.

Mit der Auslistung der Bodenhaltungseier senkt die Migros auch das Preisniveau der Schweizer Freilandeier. Damit soll der preisaffinen Kundschaft Rechnung getragen werden. Mit dem Import-Freilandei von M-Budget wird die Migros außerdem weiterhin das günstigste Ei auf dem Schweizer Markt anbieten können. Beides ist möglich, weil die Migros die Mehrkosten selber trägt. Die Produzenten erhalten weiterhin dieselben Preise.

Die Umstellung bedarf jedoch einer langfristigen Planung, die den Produzenten genügend Zeit einräumt, ihre Betriebe entsprechend den Vorgaben zur Freilandhaltung anzupassen. Die Sortimentsumstellung erfolgt deshalb etappenweise nach Genossenschaft und ist bis Ende 2020 abgeschlossen.“

Quelle: Migros

Hinterlassen Sie gern einen Kommentar.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: