PRRS-Ausbruch in österreichischer Besamungsstation

Bei der wöchentlich stattfindenden PRRS-Screening-Untersuchung vom TGD Labor in der Besamungsstation Steinhaus ist am 12.3.2019 ein PRRS-Eintrag diagnostiziert worden, wie auf der Homepage der nachzulesen ist. Die betroffenen Stalleinheiten wurden gesperrt. Um die Situation an der Station im Detail zu klären, wurden weitere umfangreiche Untersuchungen eingeleitet. Seitdem wurden in Abstimmung mit dem Oberösterreichischen Tiergesundheitsdienst die notwendigen Maßnahmen getroffen, um eine Belieferung der Kunden mit PRRSV unverdächtigem Sperma sicher zu stellen. Dies umfasst den Zukauf aus PRRS unverdächtigen Besamungsstationen in Österreich und Süddeutschland, die stationsinterne Absicherung der aktuell negativen Stalleinheiten sowie die vollständige Räumung der betroffenen Einheiten.

In Steinhaus werden derzeit nach einer durchgeführten Vollerhebung aus den negativen Stalleinheiten bei jeder Absamung Blutproben entnommen und nach Vorliegen des negativen Befundes (Serologie und PCR) zum Verkauf frei gegeben.

Die Sequenzierung des detektierten PRRS-Virusisolates wurde in der AGES Mödling durchgeführt und zeigt, dass es sich um einen Neueintrag eines EU Feldstamms handelt: Die genauere Typisierung des PRRSV Stammes mittels PRRSV-EU ORF5 und ORF7 spezifischen Primern zeigte die beste Übereinstimmung zu PRRSV EU-1 Feldstämmen (Neue Gruppe 187).

Aktuelle Informationen unter: www.szv.at

Quelle: Der Hoftierarzt, Besamungsstation Steinhaus

Hinterlassen Sie gern einen Kommentar.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: