Vorbeugung subklinischer Klauenrehe – gib Gummi!

Subklinische Klauenrehe ist die häufigste Reheform beim Milchrind. Besonders im Sommer – bei sinkender Futteraufnahme durch Hitzestress – ist sie in vielen Milchviehherden allgegenwärtig. Obwohl betroffene Tiere vorerst nicht eindeutig lahm sind, schwächen Stoffwechselschieflagen die Lederhaut. Fehlstellungen der Klaue und mechanische Belastung durch harten Untergrund führen zu punktuellen Quetschungen der geschwächten Lederhaut. Dies gilt als Primärursache für Folgeerkrankungen wie Sohlengeschwüre, Doppelsohlenbildung oder Weiße-Linie-Defekte.

Gummiböden von KRAIBURG haben einen positiven Effekt bei subklinischer Klauenrehe. Die Weichheit der Laufgangbeläge ist speziell auf die Anatomie der Rinderklaue abgestimmt. Dies wirkt druckentlastend und verringert punktuelle Quetschungen der Lederhaut. Zudem können sich betroffene Tiere schmerzfrei bewegen und gehen häufiger zum Fressen – das ist entscheidend für einen intakten Stoffwechsel und gesunde Klauen!

Weitere Informationen zu den KRAIBURG Laufgangbelägen finden Sie hier.

Quelle: Gummiwerk KRAIBURG Elastik GmbH & Co. KG

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments