Laut Studie bevorzugen Kühe die „lebende“ Kommunikation

Kühe genießen den Klang einer menschlichen Stimme – sind jedoch bei einem persönlichen Gespräch entspannter als beim Hören einer aufgezeichneten Stimme über Lautsprecher. “Live” -Gespräche können genutzt werden, um die Beziehungen zwischen Rindern und Menschen zu verbessern und damit dem Tierschutz zu helfen.

Nach Monaten technologiebasierter Kommunikation durch COVID-19 fehlt vielen von uns eine „lebende“ menschliche Stimme. Aber wir sind nicht die Einzigen – eine neue Studie zeigt, dass Kühe auch ein persönliches Gespräch bevorzugen. Die in Frontiers in Psychology veröffentlichte Studie zeigt, dass Kühe tatsächlich entspannter sind, wenn sie direkt von einem lebenden Menschen angesprochen werden, als wenn sie eine aufgezeichnete Stimme über einen Lautsprecher hören.

„Rinder mögen Streicheln in Kombination mit sanftem Sprechen“, sagt Annika Lange von der Veterinärmedizinischen Universität Wien. „In wissenschaftlichen Kontexten könnte eine Aufzeichnung einer sanft sprechenden menschlichen Stimme verwendet werden, um die Tiere zu entspannen, da es schwierig sein kann, dieselben Sätze während der Experimente auf dieselbe Weise zu wiederholen.”

Die Verwendung einer aufgezeichneten Stimme bedeutet, dass die Bedingungen in jedem Versuch nach einem Konzept, das als „Standardisierung“ bekannt ist – einem wichtigen Prinzip des wissenschaftlichen Experimentierens – so ähnlich wie möglich sind. Das Wissenschaftlerteam wollte jedoch herausfinden, ob Kühe anders auf den Klang aufgezeichneter Stimmen reagieren als ein Mensch, der direkt mit ihnen spricht. „Unsere Studie legt nahe, dass Live-Gespräche für unsere Tiere entspannender sind als die Aufnahme einer menschlichen Stimme“, sagt Lange. „Interaktionen können weniger positiv sein, wenn sie durch Standardisierung künstlich werden”.

Das Team arbeitete mit einer Herde von 28 Rindern und verglich die Vorteile des Streichelns der Tiere beim Abspielen einer Aufzeichnung der Stimme einer Versuchsperson oder des Streichelns beim direkten Sprechen mit den Tieren. Nachdem sie die Reaktionen der Tiere während der Experimente überwacht hatten, stellten sie fest, dass Live-Gespräche der beste Stimmungsverstärker für ihre Rinderfreunde waren.

Die Herzfrequenzvariabilität war höher, wenn direkt mit Rindern gesprochen wurde, was darauf hinweist, dass sie sich amüsierten. Nach dieser Behandlung waren die Herzfrequenzen niedriger als nach dem Hören einer aufgezeichneten Stimme, was zeigt, dass die Tiere nach dem Live-Gespräch entspannter waren.

Wie verhält sich eine entspannte Kuh? „Wenn die Tiere entspannt sind und die Interaktion genießen, strecken sie oft den Hals aus, wie wenn sie sich gegenseitig pflegen“, sagt Lange. „Außerdem wird angenommen, dass Ohrpositionen auf Stimmung hinweisen können: Hängende Ohren und niedrige Ohrpositionen scheinen mit Entspannung verbunden zu sein.”

Das Experiment umfasste nur eine Herde und eine Wiedergabeaufnahme. Lange fordert weitere Untersuchungen, um festzustellen, ob die Ergebnisse auch für verschiedene Herden und Situationen gelten, beispielsweise für Kühe, die mehr Angst vor Menschen haben. Dies wird in weiteren Studien zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Rindern und Menschen, einem wichtigen Aspekt des Tierschutzes, hilfreich sein.

Quelle: Der Hoftierarzt, Originalpublikation ist hier erschienen: Kühe genießen den Klang einer menschlichen Stimme – sind jedoch bei einem persönlichen Gespräch entspannter als beim Hören einer aufgezeichneten Stimme über Lautsprecher. “Live” -Gespräche können genutzt werden, um die Beziehungen zwischen Rindern und Menschen zu verbessern und damit dem Tierschutz zu helfen.

Nach Monaten technologiebasierter Kommunikation durch COVID-19 fehlt vielen von uns eine „lebende“ menschliche Stimme. Aber wir sind nicht die Einzigen – eine neue Studie zeigt, dass Kühe auch ein persönliches Gespräch bevorzugen. Die in Frontiers in Psychology veröffentlichte Studie zeigt, dass Kühe tatsächlich entspannter sind, wenn sie direkt von einem lebenden Menschen angesprochen werden, als wenn sie eine aufgezeichnete Stimme über einen Lautsprecher hören.

„Rinder mögen Streicheln in Kombination mit sanftem Sprechen“, sagt Annika Lange von der Veterinärmedizinischen Universität Wien. „In wissenschaftlichen Kontexten könnte eine Aufzeichnung einer sanft sprechenden menschlichen Stimme verwendet werden, um die Tiere zu entspannen, da es schwierig sein kann, dieselben Sätze während der Experimente auf dieselbe Weise zu wiederholen.”

Die Verwendung einer aufgezeichneten Stimme bedeutet, dass die Bedingungen in jedem Versuch nach einem Konzept, das als „Standardisierung“ bekannt ist – einem wichtigen Prinzip des wissenschaftlichen Experimentierens – so ähnlich wie möglich sind. Das Wissenschaftlerteam wollte jedoch herausfinden, ob Kühe anders auf den Klang aufgezeichneter Stimmen reagieren als ein Mensch, der direkt mit ihnen spricht. „Unsere Studie legt nahe, dass Live-Gespräche für unsere Tiere entspannender sind als die Aufnahme einer menschlichen Stimme“, sagt Lange. „Interaktionen können weniger positiv sein, wenn sie durch Standardisierung künstlich werden”.

Das Team arbeitete mit einer Herde von 28 Rindern und verglich die Vorteile des Streichelns der Tiere beim Abspielen einer Aufzeichnung der Stimme einer Versuchsperson oder des Streichelns beim direkten Sprechen mit den Tieren. Nachdem sie die Reaktionen der Tiere während der Experimente überwacht hatten, stellten sie fest, dass Live-Gespräche der beste Stimmungsverstärker für ihre Rinderfreunde waren.

Die Herzfrequenzvariabilität war höher, wenn direkt mit Rindern gesprochen wurde, was darauf hinweist, dass sie sich amüsierten. Nach dieser Behandlung waren die Herzfrequenzen niedriger als nach dem Hören einer aufgezeichneten Stimme, was zeigt, dass die Tiere nach dem Live-Gespräch entspannter waren.

Wie verhält sich eine entspannte Kuh? „Wenn die Tiere entspannt sind und die Interaktion genießen, strecken sie oft den Hals aus, wie wenn sie sich gegenseitig pflegen“, sagt Lange. „Außerdem wird angenommen, dass Ohrpositionen auf Stimmung hinweisen können: Hängende Ohren und niedrige Ohrpositionen scheinen mit Entspannung verbunden zu sein.”

Das Experiment umfasste nur eine Herde und eine Wiedergabeaufnahme. Lange fordert weitere Untersuchungen, um festzustellen, ob die Ergebnisse auch für verschiedene Herden und Situationen gelten, beispielsweise für Kühe, die mehr Angst vor Menschen haben. Dies wird in weiteren Studien zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Rindern und Menschen, einem wichtigen Aspekt des Tierschutzes, hilfreich sein.

Quelle: Der Hoftierarzt, Originalpublikation ist hier erschienen.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments