Reine Grasfütterung für Milchkühe?

Die Agrarforschung Schweiz verglich für eine aktuelle Studie eine reine Grasfütterung mit einer durch Kraftfutter ergänzten Ration. Im Laufe von drei Jahren wurden insgesamt 138 Laktationen von 92, schweizerischen (HCH) und neuseeländischen (HNZ), Holstein-Kühen ausgewertet.

„Ziel der Studie war es, die Auswirkungen einer reinen Grasration mit null Kilogramm Kraftfutter mit der gleichen Grasration mit 750 kg Kraftfutterzusatz pro Kuh und Jahr zu vergleichen“, schreiben die Schweizer. Und weiter: „Untersucht wurden die Auswirkungen auf die Milchleistung und -zusammensetzung, die Zellzahl, die Körperkondition, das Körpergewicht, die Behandlungen und die Fruchtbarkeit bei zwei Holstein-Kuhtypen.“

Die Ergebnisse fasst das Agroscope-Team so zusammen:
„Im Durchschnitt produzierten die Milchkühe mit der reinen Grasration 5376 kg Milch pro Standardlaktation. Pro Kilogramm zusätzliches Kraftfutter erhöhte sich die Milchleistung um ein Kilogramm. Die Milchgehalte wie Fett, Eiweiß und Laktose wurden durch die Kraftfutterergänzung nicht beeinflusst. Die Kraftfutterergänzung beeinflusst die Körperkondition und das Körpergewicht zwar signifikant, das Ausmaß war jedoch moderat.“

Und – besonders interessant: „Es scheint, dass der Kuhtyp für die notwendigen medizinischen Behandlungen und bezüglich Fruchtbarkeit die größere Rolle spielt als die Kraftfutterergänzung. Bei geeigneten, an die Fütterungssysteme angepassten Milchkuhtypen ist heutzutage eine reine Grasfütterung ohne Kraftfutterergänzung möglich.“

Die Original-Meldung finden Sie hier (inklusive Link zur Studie).

Quelle: Agrarforschung Schweiz Agroscope

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments