Bewerberrekord beim Preis der Tiergesundheit 2022

Rund 100 Betriebe wollen die Jury mit ihrem Tierwohlkonzept überzeugen
98 Bewerbungen aus Deutschland und Österreich setzen beim diesjährigen Preis der Tiergesundheit einen Teilnehmerrekord.
Besonders viele Bewerbungen in der Kategorie “Fruchtbarkeit von Milchkühen”.
Eine unabhängige Jury entscheidet jetzt, wer in die engere Auswahl kommt.

Die Bewerbungsphase beim Preis der Tiergesundheit 2022 ist abgeschlossen. Und das mit großem Erfolg: Rund 100 Betriebe aus Deutschland und Österreich haben sich mit ihren innovativen Ideen und Konzepten zur Förderung von Tierwohl und Tiergesundheit in der Landwirtschaft beworben. Die Teilnehmerquote aus den Vorjahren konnte damit abermals übertroffen werden.

Neben den bereits etablierten Bereichen Rind und Schwein, konnten sich dieses Jahr erstmals auch Landwirtinnen und Landwirte aus dem Bereich Geflügel bewerben. Gleich neun Betriebe haben diese Chance genutzt und ihre Bewerbung in der Kategorie „Tiergesundheit in der Legehennenhaltung” abgegeben. Weitere 20 Bewerbungen gingen in der Kategorie “Innovationen in der Schweinemast” ein. Die meisten Einreichungen kamen im Bereich Rind zusammen. Insgesamt 69 Betriebe haben sich zum diesjährigen Fokusthema “Fruchtbarkeit von Milchkühen” beworben und zeigen, mit welchen innovativen Maßnahmen in der Praxis sie es geschafft haben, die Gesundheit ihrer Milchkühe zu steigern. „Es ist eine Freude, die eingegangenen Bewerbungen zu sichten“, so Dr. Melanie Lengowski, Projektleiterin des Preis der Tiergesundheit. „Schon jetzt können wir sagen, dass die Qualität der eingereichten Konzepte auch in diesem Jahr wieder sehr hoch ist. Das wird keine leichte Entscheidung für unsere Jury.“

Unabhängige Expertenjury bewertet Einreichungen
Mit dem erfreulichen Abschluss des Bewerbungszeitraums startet der von MSD Tiergesundheit 2019 ins Leben gerufene Preis jetzt in die Juryphase. Im ersten Schritt werden die Betriebe von einem Experten-Team von MSD Tiergesundheit besucht. Kommt ein Betrieb in die engere Auswahl, findet ein erneuter Besuch durch die Jury statt.
Die Jury jeder Kategorie besteht dabei aus unabhängigen Expertinnen und Experten aus Wissenschafts- und Lehreinrichtungen, Verbänden und jeweils einem Vertreter von MSD Tiergesundheit. In diesem Jahr dabei sind:

Rind | Fruchtbarkeit von Milchkühen:
Prof. Axel Wehrend, Universitätsprofessor, Fachbereich Reproduktionsmedizin, Justus-Liebig-Universität Giessen
Dr. Erwin Hasenpusch, stellv. Geschäftsführer der Rinderzucht Schleswig-Holstein eG (RSH)
Dr. Carl Christian Gelfert, Tierarzt, Fachberatung Rind, MSD Tiergesundheit

Schwein | Innovationen in der Schweiemast:
Prof. Isabel Hennig-Pauka, Professorin für Schweinekrankheiten und Bestandsmedizin, Tierärztliche Hochschule Hannover
Karin Müller, Geschäftsführerin der Schweinespezialberatung Schleswig-Holstein
Dr. Robert Tabeling, Tierarzt, Fachberatung Schwein, MSD Tiergesundheit

Geflügel | Tiergesundheit in der Legehennenhaltung:
Dr. Franca Möller, Fachtierärztin für Wirtschafts-, Wild- und Ziergeflügel; Fachtierärztin für Mikrobiologie, Justus-Liebig-Universität Giessen
Prof. Robby Andersson, Leiter des Schwerpunktes Poultry Science, Hochschule Osnabrück
Claudia Scheidel, Teamleitung Bereich Geflügel und Fisch, MSD Tiergesundheit

Gesucht sind dieses Jahr nicht nur die drei besten Gesamtkonzepte pro Kategorie – auch die jeweils beste Einzelidee erhält mit der Auszeichnung TopTipp ein Preisgeld von 2.000 Euro. Die feierliche Preisverleihung findet Ende des Jahres statt. Weitere Informationen zum Preis der Tiergesundheit 2022 finden Sie unter www.preisdertiergesundheit.com.

Quelle: MSD Tiergesundheit

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments