ForFarmers „Vets In Poultry Symposium“ – Fachtierärzte für Geflügel aus ganz Europa trafen sich zum Wissensaustausch

ForFarmers organisierte Symposium für Fachtierärzte für Geflügel

Wissens- und Informationsaustausch
Magen-Darm-Gesundheit von Geflügel und Verbindung zur Ernährung standen im Mittelpunkt
Virale Herausforderungen in der Geflügelhaltung

Am 05. und 06. Juni begrüßte ForFarmers Fachtierärzte für Geflügel zum Vets In Poultry Symposium in Düsseldorf. 55 Tierärzte aus Europa – davon zehn aus Deutschland – nahmen die Einladung zum Wissens- und Informationsaustausch an. Im Mittelpunkt des zweitägigen Programms stand die Magen-Darm-Gesundheit von Geflügel und die Verbindung zur Tierernährung.

„Eine schlechte Darmgesundheit zählt weltweit zu den wichtigsten Ursachen für Leistungseinbußen bei Geflügel”, erklärte Philip Hammond, Geflügeltierarzt bei Crowshall Veterinary Services LLP (United Kingdom).

„Die Vorbeugung von Darmerkrankungen sorgt für bessere Leistungen und eine gute Tiergesundheit und damit eine höhere Rentabilität. Ein präventiver Gesundheitsansatz, bei dem Signale im Stall, historische Daten und eine schnelle Diagnose optimal genutzt werden, sind für alle Geflügelarten von entscheidender Bedeutung.“

Auch Prof. Richard Ducatelle von der Ghent University (Belgien) betonte in seinem Vortrag die Bedeutung einer guten Darmgesundheit. „Die mikrobielle Darmflora hat großen Einfluss auf die allgemeine Gesundheit von Geflügel. Ein Ansatz, bei dem diese Mikroflora positiv unterstützt wird, wirkt sich positiv auf die Gesundheit von Tieren, deren Wohlbefinden und die Wirtschaftlichkeit der Produktion aus.“

Geflügelhaltung ist Hochleistungssport
Die teilnehmenden Tierärzte diskutierten außerdem über die viralen Herausforderungen innerhalb des Geflügelsektors und Ernährungsstrategien, die zu einer besseren Darmgesundheit von Geflügel führen können. Denn darüber waren sich alle Teilnehmer einig: Geflügelhaltung ist Hochleistungssport. Es gibt eine Vielzahl von Elementen, die stimmig sein müssen, um den Tieren eine optimale Leistung zu ermöglichen. Gleichgültig, ob es sich um Masthähnchen oder Legehennen handelt; hervorragende Ergebnisse lassen sich nur dann realisieren, wenn alle Bedingungen optimal sind. Beispielsweise die Qualität der Küken, Futter, Gesundheit, Management, Lüftung und Stallungen. Um optimale Bedingungen zu schaffen, arbeitet der Geflügelhalter am besten eng mit seinem Tierarzt und Futtermittellieferanten zusammen.

Optimale Zusammenarbeit
Durch den Austausch von Wissen und Informationen bei einem solchen Symposium optimiert ForFarmers die Zusammenarbeit in diesem Dreieck Geflügelhalter/Tierarzt/Futterlieferant weiter. ForFarmers sieht darin einen wichtigen Beitrag zur Erzielung einer besseren Rendite, zu gesünderen Tieren und einer höheren Effizienz auf dem landwirtschaftlichen Betrieb.

Quelle: ForFarmers

Hinterlassen Sie gern einen Kommentar.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: