Bewerberrekord bei Preis der Tiergesundheit 2020/21

MSD Tiergesundheit startet mit der Juryphase
• 88 Bewerbungen aus Deutschland und Österreich
• Qualitativ hochwertige Bewerbungen
• Jury besucht und bewertet die besten Betriebe

Der „Preis der Tiergesundheit“ schließt mit einem neuen Rekord die Bewerbungsphase ab. Mit 88 Bewerbungen von Landwirtinnen und Landwirten aus Deutschland und Österreich wurde die letztjährige Teilnehmerquote bei Weitem übertroffen. Der von MSD Tiergesundheit ausgerichtete Preis wurde in der zweiten Runde um die Tierart Schwein sowie zwei neue Schwerpunkte beim Rind erweitert. Die meisten Bewerbungen sind mit 51 Betrieben für die Kategorie „Eutergesundheit“ eingegangen. 16 Bewerbungen entfallen auf „Tiergesundheit im Rindermastbestand“ und 21 auf „Saugferkelmanagement“.

Die teilnehmenden Betriebe haben keine Mühen gescheut und neben schriftlichen Bewerbungen auch Bilder und Videos eingereicht. Die Qualität der eingereichten Konzepte ist insgesamt sehr hoch. „Wir sehen hier eine unglaubliche Vielfalt an Ideen und Konzepten. Jeder einzelne Bewerber hat sich intensiv damit auseinandergesetzt, wie er die Tiergesundheit und das Tierwohl in seinem Betrieb verbessern kann“, schildert Michael Kandert, landwirtschaftlicher Fachberater bei MSD Tiergesundheit, seine ersten Eindrücke nach den Betriebsbesuchen.

Die Bewerbungen werden von einer unabhängigen Expertenjury bewertet
Im ersten Schritt werden die Betriebe besucht, um objektive Daten anhand einer Checkliste zu erfassen. Diese Erkentnisse werden dokumentiert, um sie für die unabhängige Expertenjury vergleichbar zu machen. Kommt ein Betrieb in die engere Auswahl, findet ein weiterer Besuch durch einen Vertreter der Jury statt. Die Preisverleihung findet im Frühjahr 2021 statt.

Die Jury jeder Kategorie besteht aus unabhängigen Expertinnen und Experten aus Forschungs-und Lehreinrichtungen, Verbänden und jeweils einem Vertreter von MSD Tiergesundheit.

Die Jury der Kategorie „Eutergesundheit“:
Frau Dr. Martina Baumgartner
Universitätsklinik für Wiederkäuer der Veterinärmedizinischen Universität Wien

Herr Prof. Dr. Volker Krömker
Universität Kopenhagen

Herr Prof. Dr. Markus Freick
Hochschule für Wirtschaft und Technik Dresden

Herr Dr. Christian Koch
Lehr- und Versuchsanstalt Hofgut Neumühle

Herr Dr. Martin tho Seeth
Eutergesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Herr Dr. Carl-Christian Gelfert
Fachberatung Rind, MSD Tiergesundheit

Die Jury der Kategorie „Tiergesundheit im Rindermastbestand“:
Frau Prof. Dr. Kerstin Müller
Klinik für Klauentiere der Freien Universität Berlin

Herr Bernd Priegnitz
Landeskontrollverband Sachsen-Anhalt

Herr Dr. Johann Gasteiner
Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein, Österreich

Herr Dr. Jan Harms
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Herr Markus Damann
Kontrollgemeinschaft deutsches Kalbfleisch e.V.

Herr Dr. Egon Thesing
Fachberatung Rind, MSD Tiergesundheit

Die Jury der Kategorie „Saugferkelmanagement“:
Frau Prof. Dr. Nicole Kemper
Tierärztlichen Hochschule Hannover

Frau Prof. Dr. Andrea Ladinig
Universitätsklinik für Schweine der Veterinärmedizinischen Universität Wien

Herr Dr. Jörg Brüggemann
Schweinekontroll- und Beratungsring MV e.V.

Herr Dr. Hansjörg Schrade
Bildungs- und Wissenszentrum Boxberg, Landesanstalt für Schweinezucht

Herr Georg Freisfeld
Erzeugerring Westfalen e.G.

Herr Dr. Robert Tabeling
Fachberatung Schwein, MSD Tiergesundheit

Durch den „Preis der Tiergesundheit“ sollen Erfolge in der Landwirtschaft durch innovative, nachhaltige Haltungs- und Gesundheitskonzepte ins Rampenlicht gestellt werden und so nicht nur untereinander zum Erfahrungsaustausch anregen, sondern auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ein praktischer Austausch der Bewerberinnen und Bewerber soll auch nach dem „Preis der Tiergesundheit“ weitergeführt werden. Mehr Informationen zum „Preis der Tiergesundheit“ erhalten Sie hier.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments