Eignet sich das Zweinutzungshuhn als Alternative in Mast und Eierproduktion? #Geflügeltagung2019

LB-Dual-Ross 5. Lebenswoche (LW) © FLI

Im Rahmen des Projekts

„Geflügelhaltung neu strukturiert: Integration von Mast und Eiproduktion bei Einsatz des Zweinutzungshuhns als Maßnahme zum Tierschutz“

Julia Malchow

hat Julia Malchow (FLI Celle) Zweinutzungshähne hinsichtlich ihrer Ansprüche an die Haltung untersucht. Zum Vergleich mit den „Lohmann-Dual“ Hähnen wurden bei den Versuchen zeitgleich männliche Tiere des Legehennentyps „Lohmann Brown Plus/Classic“ und solche der Mastlinie „Ross 308“ eingestallt. Je Abteil (2×3 m) wurden 50 Tiere eingestallt und mit Videokameras überwacht.

Untersucht wurde die Nutzung erhöhter Strukturen, Verhaltensaktivität, Lauffähigkeit Gefiederverschmutzung und Fußballengesundheit, um Verhalten und Haltungsansprüche der Dual-Hähne zu bestimmen.

Besonderes Augenmerk galt der Nutzung erhöhter Strukturen, wie Sitzstangen und Gitterroste. Alle drei Linien nutzten im Versuch mit zunehmendem Alter sowohl Stangen als auch Roste. Dual und Ross bevorzugten jedoch stark die Gitterroste. Insbesondere die cranial Verschiebung bei den Ross-Hähnchen, steht der Nutzung von Sitzstangen entgegen. Aufgrund dieser ersten Ergebnisse wurde im folgenden Versuch eine Hälfte der Abteile ausschließlich mit Gitterrosten (10, 30, 50 cm Höhe) ausgestattet, die zweite Hälfte der Abteile diente der Kontrolle.

LB-Dual-Ross 1. LW © FLI

Die beiden langsamer wachsenden Linien Dual und Brown Plus, zeigten eine starke Präferenz für die höchste Ebene. Ross-Hähnchen nutzen die unterste und oberste Ebene gleichermaßen, allerdings auf niedrigem Niveau, nahmen aber dann die Roste besser an, bei breiterer Rampe und nur einer angebotenen Höhe von 50 cm.

Dual- und Brown-Hähne zeigten in den Abteilen mit Gitterrosten eine höhere Aktivität, die Ross-Linie lag deutlich darunter. Bei Gefiederverschmutzung und Fußballenveränderungen gab es in der Bonitur keine Unterschiede zwischen Abteilen mit und ohne erhöhte Gitterroste, allerdings zeigten die Ross-Hähne mehr Fußballenveränderungen als Dual und Brown. Die Lauffähigkeit von Dual und Brown war besser, die craniale Verschiebung der Körpermitte bei Ross, deren schlechtere Knochenausbildung und eventuell auch ein Einfluss des Alters dürften hierfür ausschlaggebend sein.

LB-Dual-Ross 3. LW © FLI

Insgesamt zeigt der Versuch, dass Aufzuchthühner mir unterschiedlichen Wachstumsraten erhöhte Gitterroste nutzen und die Aktivität bei schnellwachsenden sowie die Lauffähigkeit bei moderat wachsenden Tieren verbessert werden kann.

Leistungsdaten der drei Linien im Vergleich:

Lohmann Brown Plus/Classic, Legehennen-Linie
Lebendgewicht nach 10 Wochen 1.411 +/- 121 g

Lohmann Dual, Zweinutzungs-Linie
Lebendgewicht nach 10 Wochen 2.234 +/- 283 g

Ross 308, Mast-Linie
Lebendgewicht nach 5 Wochen 2.099 +/- 583 g

Hinterlassen Sie gern einen Kommentar.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: